Ab heute Vegan

Ab heute Vegan

Bei vielen Menschen dauert es vom Entschluss Vegan leben zu wollen bis zur tatsächlichen Umsetzung oftmals sehr lange – anderen wiederum fällt es total leicht und die Umstellung stellt keine allzugroßen Probleme für sie dar.

Aus eigenen Erfahrungen, vielen Erzählungen, und unterschiedlicher Meinungen anderer stellt sich im Zusammenhang mit dem Umstieg zu einer rein veganen Ernährung immer wieder die eine und alles entscheidende Frage:

Ab heute vegan - umstieg zu einer rein veganen Ernährung„Was kann ich als Veganer denn überhaupt noch Essen? Nur noch Grünzeug – Salat, Salat und nochmals Salat?“

Wie oft ich das mittlerweile, wie wahrscheinlich aber auch die meisten anderen Veganer, schon hören musste – aber mal ganz ehrlich, mir persönlich ging´s genauso.
Da ich zuvor schon mehrere Jahre Vegetarier war, drehten sich alle meine Gedanken um den Käse, meine damalige Hauptzutat zu fast jeder Mahlzeit! Auf der Pizza war Käse, die Pasta mit Parmesan bestreut, Käse pur mit Brot und anderen Antipasti, Ziegenkäse, Schafskäse, Käse hier und Käse da – wohin ich schaute und ging, überall Käse – kurzum ich lieb(t)e Käse über alles. Na ja, über fast alles, denn heute esse ich keinen Käse mehr.

Die ersten Schritte zur veganen Ernährung waren nicht so einfach, wie sie hätten sein können. Alleine der Grund, die Tiere nicht mehr wissentlich leiden lassen zu wollen, brachte die Entscheidung der kompletten Umstellung mit sich. Ab da an gab es kein Zurück mehr und ich lebte von heute auf morgen vegan.

Mein Weg zum Veganer!

Es war kein gesundheitlicher Grund, meine Ernährung auf eine rein pflanzliche umzustellen, was natürlich auch einen schönen Nebeneffekt mit sich bringt, da eine vegane Ernährung definitiv eine gesunde Ernährungsweise darstellt.

Hauptgrund sind und waren einzig die unvorstellbaren Gräueltaten, die ich tag täglich mit meinem Konsum tierischer Produkte fördere. Da gab es ein Schlüsselerlebnis, ab welchem es keinen anderen Weg mehr zu beschreiten geben konnte.
Als ich auf dem Land lebte und mitansehen musste wie den dortigen Milchkühen ihre Kälber weggenommen wurden, die Mütter traurig und verzweifelt mehrere Tage ihren Kindern hinterherweinten, war Schluss mit den Scheuklappen, die ich bis zu jenem Tage getragen habe.
Sofort strich ich alle Milchprodukte aus meinem Speiseplan. Fisch und Meeresfrüchte habe ich als Vegetarier sowieso keine gegessen, Eier vielen dann auch noch weg, da die Hühner leider auch kein schönes Leben führen dürfen, ob Freiland oder Bio, solange sie für den Menschen nur als Ware angesehen werden.

Ab heute Vegan!

Hmmm, kein Fleisch, kein Fisch – kein Problem, esse ich eh schon seit langer Zeit nicht mehr, kein Käse und keine Eier könnte im ersten Augenblick ein wahres Unterfangen werden!
Übrigens nicht nur für mich, denn Käse bzw. Milchprodukte sind wohl der Hauptgrund warum viele Vegetarier noch nicht längst zu Veganern wurden.

Aber der Entschluss stand ja fest, ging es hier doch nicht nur um mich alleine, den Tieren soll´s genauso gut wie mir gehen. Im Grunde habe ich genau wie vor der Umstellung auch gegessen, ließ einfach überall die tierischen Produkte weg. Manche Speisen schienen dann wirklich etwas fad zu schmecken, diese konnten aber mit den richtigen Gewürzen aufgepeppt werden.

Da Käse sehr fett ist, Fett generell gut schmeckt und zudem auch ein Geschmacksträger ist, muss in der Küche improvisiert werden, sodass Gerichet ohne Käse noch immer gut schmecken, denn ohne Geschmack vergeht die Lust am Essen recht schnell.

Interessant ist jedenfalls, dass sich der eigene Geschmack nach ein paar Wochen von selbst komplett verändert – das Verlangen nach tierischen Produkten verschiedet immer mehr.
Wer vom Allesesser zum Veganer wird, dem bieten sich zudem unzählige „Fleischersatzprodukte“ aus Soja, welche für mich jedoch keine Alternative boten, aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und so gewöhnt man sich dann auch schnell an seine neue Ernährung, ab heute nur noch vegan zu leben.

17. September 2015 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.